100% Fair Produziert


Manchmal kommt es mit einer Nachrichtenmeldung wieder in unser Bewusstsein, wie unsere Kleider hergestellt werden. So war es auch mit dem Einsturz der Textilfabrik in Bangladesch - dem Rana Plaza.

 

Die Designerin und Gründerin von Second Choice hat sich weiter reichende Gedanken zum Thema gemacht, da diese unmenschlichen Arbeitsbedingungen trotz aller Beteuerungen der grossen Hersteller und Marken noch immer bestehen.

 

Sprich: die einzige faire und überprüfbare Lösung ist die teurere Produktion in der Schweiz.

Auch hier gibt es viele Menschen, welche wegen eines Handycaps nicht im ersten Arbeitsmarkt mithalten können und Menschen, die aus diesem gefallen sind und den Wiedereinstieg suchen. So werden die Produkte von Second Choice von zwei Institutionen Produziert, welche sich genau diesem Problem annehmen - dem Atelier 93 und der Humanitas Horgen.


Facts

 

19 Euro pro Monat
So viel/wenig verdient ein Textilarbeiter/Arbeiterin im Monat in Bangladesch. Wie viel hat Ihr Mittagessen gekostet?

 

1,6 Millionen
Menschen mit einer Behinderung leben in der Schweiz, davon sind schätzungsweise 29% schwer beeinträchtigt, heisst, sie können nicht am ersten Arbeitsmarkt teilnehmen und sind auf geschützte Arbeitsplätze und Unterstützung angewiesen.
 

 

229'000 Erwerbslose
So viele Menschen in der Schweiz waren im letzten Quartal 2015 erwerbslos. Dabei sind viele, die nicht beim RAV gemeldet sind, also Ausgesteuerte sowie Langzeitarbeitslose. Genau an diese Menschen richtet sich das Angebot vom Atelier 93, welche diese Menschen bei der Wiedereingliederung unterstützt.